Hintergrund

Unter dem Motto „Die Alpen – Vielfalt in Europa“ hat Deutschland 2015 bis 2016 den Vorsitz der Alpenkonvention geführt. „Grünes Wirtschaften im Alpenraum“ war dabei das Leitthema des deutschen Vorsitzes. Der Tourismus ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Alpenregion und stand dadurch besonders im Fokus. Die deutsche Präsidentschaft hat im Laufe der zwei Jahre eine Reihe von konkreten Klimaschutzprojekten umgesetzt, unter anderem das Projekt „Klimaschutz und Energieeffizienz in Hotellerie und Gastronomie des Alpenraums“. Ein Ergebnis dieses Vorhabens war die Schaffung einer alpenweiten Plattform in Form dieser Webseite zum Austausch für diesen wichtigen Wirtschaftszweig. Sie ermöglicht, sich einen Überblick über bereits bestehende Initiativen in den Alpenländern zu verschaffen, eine stärkere Vernetzung der Branche und den Erfahrungsaustausch zu Energie- und Klimafragen voranzubringen. Zusätzlich fand im April 2016 dazu ein Workshop in Oberschleißheim nahe München statt, der den verschiedenen Klimaschutzinitiativen des Alpenraums eine Austauschplattform bot. Die Ergebnisse flossen ebenfalls in die Erstellung dieser Webseite ein. Damit soll nicht nur der Klimaschutz im Alpentourismus gestärkt, sondern auch die Qualität der touristischen Angebote erhöht, die Wettbewerbsfähigkeit verbessert und die Kosteneinsparpotenziale in den Unternehmen gehoben werden. Die Alpenkonferenz 2016 beschloss eine Fortführung des Projekts als gemeinsame Initiative zum nachhaltigen Wirtschaften und bat Deutschland, dabei weiterhin eine federführende Rolle zu übernehmen.

Darüber hinaus wurde im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ein Projekt zur Einführung eines Energiemanagements in Hotels des Alpenraums durchgeführt. Entstanden ist dabei ein Praxisleitfaden „Energiemanagement in Alpenhotels“, der Schritt für Schritt die Einführung eines KMU-gerechten Energiemanagements anhand eines Beispielbetriebs aus Südtirol erklärt. Diesen finden Sie hier zum Download auf der Webseite.

Auch im Jahr 2017 fördert das BMUB zwei weitere Vorhaben mit dem Thema „Klimaschutz in Hotellerie und Gastronomie des Alpenraums“. Zum einen findet im November eine Informations- und Vernetzungsveranstaltung mit dem Titel „Energiemanagement in Alpenhotels: Energie sparen, Kosten senken, Klima schützen“ statt. Ziel der Veranstaltung ist es, verschiedene Wege im Umgang mit Energiemanagement in Hotels zu vermitteln und anhand von Praxisbeispielen von Erfahrungen anderer zu profitieren. Zum anderen entsteht momentan ein „Klimaschutz-Wettbewerb“ für die Hotellerie und Gastronomie des Alpenraums. Dort sollen ambitionierte Gastronomen und Hoteliers ausgezeichnet werden, die sich durch ein besonders klimaschonendes Wirtschaften von anderen Betrieben abheben. Weitere Informationen und Details zur geplanten Veranstaltung und zum Wettbewerb werden Ihnen hier auf dieser Webseite bereitgestellt.

Die Vorhaben wurden und werden von adelphi durchgeführt und vom BMUB gefördert. adelphi ist eine unabhängige Denkfabrik und führende Beratungseinrichtung für Klima, Umwelt und Entwicklung. Unser Auftrag ist die Stärkung von Global Governance durch Forschung, Beratung und Dialog. Wir bieten Regierungen, internationalen Organisationen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren maßgeschneiderte Lösungen für nachhaltige Entwicklung und unterstützen sie dabei, globalen Herausforderungen wirkungsvoll zu begegnen. Den Klimaschutz-Wettbewerb führt adelphi in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Energieagentur durch.